Denkt denn keiner an die Kinder?

© David LaChapelle

Während Conchita noch im Songcontest-Taumel wandelt, sorgt David LaChapelles Life Ball Plakat, eine Adaption von Hieronymus Boschs „Garten der Lüste“ für Aufregung unter Erziehungsberechtigen, die um die sexuelle Orientierung das Wohl ihrer Nachkommen fürchten.  Ein klaffendes Loch in der Hüpfburg der Toleranz, die seit Samstag künstlich aufgebläht wird.

Es ist an sich schon eine Kuriosität, dass die FPÖ von der Existenz des Ethik-Kodex‘ weiß. Noch überraschender ist aber, dass dieses Plakat sogar die ewig Raunzenden aktiv werden lässt: Wenn Hilde zur Spraydose greift, um bei Nacht und Nebel Plakate zu zensieren, wurde nie dagewesenes Protestpotential mobilisiert. Das gabs ja noch nicht mal in der Begegnungszone!

Ok, ganz im Ernst. Wir versuchen es einfach. Wir denken jetzt mal an die Kinder. Bitte.

 

„Wie soll ich das meiner Tochter/meinem Sohn erklären?“

In der Frage liegt auch schon die Wurzel allen Übels: ICH. Wie so oft, geht es in Wirklichkeit um eigene Befindlichkeiten. Nicht die Kinder haben Probleme mit dem Plakat, schon allein deshalb, weil sie es oft nicht einordnen können, es sind die Erwachsenen. Ihr Erklärungsnotstand, ihr moralisches Urteil, ihre Gekränkheit, ihre Entrüstung ist es, die das abgebildete Model Carmen Carrera zum Problem macht. Es sind ihre, angeblich zahlreichen, Beschwerden beim Werberat. Ihre sexualisierte Interpretation eines Sujets, in dem es um Identität gehen soll. Wenn jemand an die Kinder dächte, würden ihre Fragen beantwortet.

Dabei ist das eigentlich ziemlich einfach:

Es gibt Frauen, Männer und so viel dazwischen.

Lieber Kevin!
Liebe Schaki!

Sicher hast du gemerkt, dass du an dem Plakat mit der nackten Frau, die Busen und Penis hat, ganz schnell vorbeigeschoben wirst. Irgendetwas daran, macht die Erwachsenen offenbar furchtbar wütend. Du hättest ja gerne nachgefragt, aber beim einzigen Versuch wurden alle ganz aufgeregt, laut und böse. Jetzt ist das Plakat verschwunden.

Du kannst dich aber sicher noch erinnern. Bunt, eine nackte Frau, ein Penis? Genau. Es gibt nämlich nicht nur Männer und Frauen. So einfach ist das.

Wozu also die Aufregung? Manchmal machen sich Erwachsene einfach zuviele Gedanken. Du kennst das bestimmt.

Liebe Grüße

Infos zum Live Ball 2014 unter www.lifeball.org.

Lesenswertes
Ina Weber – Oh du biederes Wien (Wiener Zeitung)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s